Gabriele Wittek - Ursache und Entstehung aller Krankheiten



Gabriele Wittek (1933)
Christus, der Herr, der Menschheit Erlöser, gab durch Gabriele, die Prophetin Gottes in der mächtigen Zeitenwende, in der wir stehen, diese fundamentale Offenbarung im jahre 1986 - also in einer Zeit, als die Natur auf dieser Erde noch so weit heil war, daß Hinweise gegeben wurden, die sich auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Naturheilmitteln, Waßer, und Sonnenlicht beziehen.
In vielen Offenbarungen, die zum Teil schon vor dreißig jahren der Menschheit gegeben wurden und auch ganz besonders in der vorliegenden Offenbarung 'Ursache und Entstehung aller Krankheiten' -, warnte der Christus-Gottesgeist immer wieder eindringlich vor den Gefahren, die der Welt drohen, wenn die Menschheit nicht umkehrt. Eine rechtzeitige völlige Neuorientierung durch eine geistige Ausrichtung im Denken und Leben der Menschen, durch die Erfüllung der göttlichen Gebote hätte die Schwingung des Erdplaneten angehoben; die Menschheit wäre in Harmonie mit den hohen Kräften des Lebens gelangt, die auch unseren Planeten und alles, was in ihm und auf ihm ist, erhalten und zur Evolution führen.
Gott wollte für die Erde und für jedes Seiner Menschenkinder nicht Zerstörung, Leid, Not und Schrecken, sondem die Evolution. Die Menschheit jedoch hat Seine Mahnungen und Seine Hinweise nicht beachtet.

Inzwischen ist eingetreten, was der Herr vor jahren - auch in der vorliegenden Offenbarung - mahnend vor Augen gehalten hatte. Die Natur ist irreparabel zerstört; eine steigende Anzahl von Naturkatastrophen kündigt Schlimmes an; Welt und Menschheit stehen vor dem Zusanunenbruch. Aufgrund der Verunreinigung der Erde können nun die Hinweise Christi, die sich auf die Aufnahme von Heil- und Lebenskräften aus der Natur beziehen, in dieser Weise nicht mehr angewendet werden.
Doch die Welt des Materialismus und des ichbezogenen Strebens wird vergehen - so ist es offenbart, und so wird es geschehen. Ein weltweiter Umbruch nie dagewesenen Ausmaßes bahnt sich an. Aus der Asche des menschlichen Ichs und aus den Fluten negativer Energie, die der Mensch durch die Mißachtung der Gebote Gottes schuf, wächst ein geistig orientiertes Zeitalter empor, ein neues Menschentum, das die Gebote der Himmel erfüllt. Nach Chaos und Zerstörung, welche die Wirkungen der von der Menschheit über jahrtausende geschaffenen Ursachen sind, wird sich auf der gereinigten Erde das Friedensreich Jesu Christi weltweit ausbreiten.
Was im Geiste Gottes, in der Nachfolge des Nazareners, in der Erfüllung des Gesetzes Gottes aufgebaut wurde, also im Willen Gottes entstand, wird auch in der konunenden Lichtzeit Bedeutung haben. Das gilt auch für die hier vorliegende große Christusoffenbarung aus dem jahre 1986.
Auf der neuen, lichten Erde wird es wieder so sein, wie es ursprünglich war. Die Natur wird gesund sein und auch die Naturkörper, die Menschen. Dann wird die Fülle offenbar werden, mit der Gott über die Natur - für uns, Seine Kinder im Erdenkleid, sorgt. Dieses Buch wird dann ein historisches Werk sein.

Christusfreunde im Universellen Leben   Altfeld, im März 2006

Vorwort
Gott zum Gruß, liebe Brüder und Schwestern!
Im Geiste des Herrn sind alle Brüder und Schwestern. Da ich mich aus dem Geiste des Herm offenbare, nenne ich auch alle Menschen meine Brüder und Schwestern, einerlei, welcher Gesinnung sie sind.
Mein Name ist Bruder Emanuel; so werde ich auf Erden im Werk des Herrn, dem Universellen Leben, genannt. Meine Wesenheit ist ein Gesetzeshüter vor Gottes Thron, der Cherub der göttlichen Weisheit.
Die folgende Offenbarung 'Ursache und Entstehung aller Krankheiten' ist das Wort Christi an alle Menschen. Sein Wort strömt durch Sein Instrument, das Er Seine Prophetin nennt. Das Wort Gottes ist das Ich Bin; denn Gott, das Leben, das Ich Bin, ist alles in allem.
Die Offenbarung des Herrn gibt Einblicke in das Fallgeschehen und tiefe Erkenntniße aus dem Gesetz von Saat und Emte, das Kausalgesetz. Sowohl das ewige Gesetz wie auch das Kausalgesetz spiegeln die Gerechtigkeit Gottes wider. Da alles Strahlung ist, so beruhen auch beide Gesetze, das ewige Gesetz und das Kausalgesetz, auf kosmischer Strahlung. Deshalb kann im Wort nie wiedergegeben werden, was die feinste Strahlung refiektiert. Worte sind Symbole oder Begriffe. Wer tiefere Einblicke in die Worte erlangen möchte, wer also ihren Sinn erfaßen möchte, der muß die Worte, die nur Symbole und Begriffe sind, aufschlüßeln, sie dem Sinn nach erfaßen.

Christus, der Erlöser aller Menschen und Seelen, legt in Seiner Offenbarung 'Ursache und Entstehung aller Krankheiten' dar, wie und wodurch der Mensch Ursachen schuf und schafft, wie die Ursachen wirksam wurden und werden, was daraus entstanden ist und im weiteren zu entstehen droht.
Christus, der Inspirator dieser Offenbarung 'Ursache und Entstehung aller Krankheiten' wiederholt einige Male wesentliche Erkenntniße, wobei Er die Darlegungen immer wieder aus einer anderen Perspektive beleuchtet, damit der Leser den Sinn erfaßen kann denn es sind vielfältige Ursachen und Wirkungen, die zu Sorge, Not, Krankheit und Leid führen. Möge jeder für diese Wiederholungen Verständnis haben. Jeder erfaßt beim ersten Lesen eine Gesetzmäßigkeit. Wird sie jedoch von einigen Seiten beleuchtet und mehrmals wiederholt, kann sie tiefer in den Leser eindringen, in der Tiefe erfaßt und auch verwirklicht werden.
Diese Offenbarung soll die ganze Menschheit zum Nachdenken anregen und den einzelnen ansprechen, mit seinem Leben Ernst zu machen - sowohl in Gedanken und Worten als auch im Handeln.
Mögen viele Bruder und Schwestern zur Erkenntnis erwachen und die Gesetze verwirklichen, auf daß Licht werde in dieser Welt!

Friede allen Menschen und Wesen!
Bruder Emanuel, der Cherub der göttlichen Weisheit

Gott schuf den Himmel und die Erde
Gott ist Geist in Mir, dem Christus, dem
Erlöser der Menschheit, der das Wort,
diese Offenbarung, ist.
Aus dem Geiste des ewigen Vaters entstanden die reinen Himmel, die himmlischen Wesen und die geistigen Naturreiche.
Gott schuf den Himmel. Die Erde und alle teilund vollmateriellen Sonnen und Welten gingen aus dem Fall hervor.
Die verdichteten Formen sind verdichteter Geist.
Gott ließ aus Liebe zu Seinen Fallkindern die Verdichtung des reinen Geistes zu, um den Abtrünnigen Wohnung, Nahrung und alles, was der menschliche Körper das Haus der Seele benötigt, zu gewähren. Deshalb heißt es: Gott schuf den Himmel und diese Erde.
Der Geistkörper - in seiner belasteten Form 'Seele' genannt - kommt aus den ewigen Himmeln, dem Gesetz, Gott. Er besitzt alle geistigen Substanzen der Unendlichkeit und ist daher ein Mikrokosmos im Makrokosmos, ein Wesen aus der Ewigkeit. Er ist deshalb auch von Ewigkeit zu Ewigkeit also unvergänglich.
Der irdische Körper, der Mensch - das Haus der Seele - ist von der Erde und besitzt auch nur die Substanzen dieser Erde. Daher ist er, wie die Erde selbst, nur begrenzt lebensfähig. Die Materie ist grobstofflich und in ihren Formen relativ und vergänglich.

Der irdische Leib, die grobstoffliche Hülle, der Mensch, das Haus der Seele, ist nur durch den ewigen Geist, Gott, lebensfähig. Der Geist, Gott, ist das Leben in allen feinstofflichen und grobstofflichen Seinsformen.
Ohne den Geist, Gott, das Leben, kann keine Form existieren. Das Leben offenbart sich in vielfältigen Formen, sowohl in den Wesen der Himmel wie auch in Seelen und Menschen, in Mineral-, Pflanzen und Tierreichen.
Alles Leben ist die Offenbarung Gottes.
Der Geist, Gott, wird auch die Urenergie genannt, da Gott urewig ist. Sein Wirken ist unbegrenzt. Der Geist, Gott, ist allgegenwärtig - unerfaßbar und ewig schöpferisch.

Die reinen geistigen Wesen und Formen
sind der Ausdruck des ewigen Geistes -
die materiellen werden von Ihm erhalten
Der Schöpfergeist, Gott, die Urenergie, brachte und bringt die geistigen Formen hervor, die auch die reinen Seinsformen genannt werden.
Die Himmel mit ihren reinen Wesen und geistigen Formen sind der Ausdruck des Ewigen. Alle materiellen Formen werden vom ewigen Geist, dem göttlichen Aetherstrom, erhalten.
Sämtliche geistigen Formen besitzen den vollentwickelten Wesenskern oder Wesenskeim. Beide sind
'Schaltstellen' für den einfließenden göttlichen Strom, die göttliche Energie, auch Aetherstrom genannt.
Der in den himmlischen Mineralien, Pflanzen und Tieren erst teilweise enffaltete Wesenskeim entwickelt sich hin bis zum vollkommenen Wesenskern, der in den reinen Geistwesen voll entwickelt und aktiv ist.
Das reine Geistwesen ist sodann als geistige Form das Absolute Gesetz selbst.
Die Seele ist ebenfalls ein reines geistiges Gebilde nur von Hüllen umgeben, welche die Belastungen widerspiegeln, die von den Partikeln des Geistleibes aufgenommen wurden. Wenn die Seele ihre Kleider, die Hüllen, ihre Belastungen, abgelegt hat, dann ist sie wieder zum reinen Geistwesen, zum komprimierten ewigen Gesetz geworden. Es kehrt wieder zurück ins Vaterhaus. Auch im Zustand der Einverleibung wird der Geistkörper Seele genannt.
Der Mensch besteht daher aus einer Drei-Einheit: aus Geist - auch Urenergie genannt -, Seele und dem grobstofflichen Körper. Diese Drei-Einheit wird Mensch genannt.
Der Geistleib ist in seinem belasteten Zustand von sieben ätherischen Grundhüllen umgeben. Sie spiegeln die Belastungen der Seele wider und zeichnen und prägen den Menschen. Da sich jede Grundhülle in jeder anderen widerspiegelt, ergeben sich sieben mal sieben Spektren der Seele. Jede Belastung hat ihre Farbe und ihren Klang im Orchester des Satanischen.

Die Belastungen die Farben und Töne prägen und zeichnen also den physischen Körper. Der Mensch ist somit der Ausdruck, die Außtrahlung der Seele. Er ist Klang und Melodie entsprechend seinem Bewußtseinßtand, seiner Belastung.
Das reine Sein, die ewigen Himmel, besteht, wie alles in der Unendlichkeit, aus geistigen Atomen. Die Materie besteht aus materiellen Atomen und Molekülen. Alles Sein sowohl das rein geistige wie auch das teilmaterielle, das materielle und die Reinigungsbereiche wird vom ewigen Geist, der Urenergie, über den Kern der geistigen und materiellen Atome beatmet, das heißt mit Lebenskraft versorgt. Auf diese Weise werden auch alle Lebensformen zusammengehalten.
Das ehemalige Geistwesen, als Seele in die Hülle 'Mensch' eingekleidet, hat seine ehemals feinen Aetherschwingungen zuerst durch das Ansinnen, sein zu wollen wie Gott, heruntertransformiert. In der allmählichen Umhüllung und Verdichtung hin bis zum Menschen transformierte das umhüllte Geistwesen und dann auch noch der Mensch die göttlichen Kräfte mehr und mehr herunter, durch immer weiter fortgesetztes gesetzwidriges Empfinden, Denken, Sprechen und Handeln. Die feinsten Aetherströme wurden immer gröber und wurden zuletzt zur Grobstofflichkeit, zur Materie. Auf diese Weise entstand in jahrmilliarden die Materie.

Als der Ewige, auch Allgeist genannt, das All belebte und die reinen geistigen Sonnen, Welten und Geistwesen schuf, schenkte Er den Geistwesen, Seinen Kindern, Sein Erbe als Eßenz. Das heißt: jedes Geistwesen der Himmel ist das Gesetz und hat somit als Eßenz die Unendlichkeit in sich in seiner geistig-atomaren Struktur.
Dadurch bleiben die Geistwesen im Einheitsbewußtsein, in Gott. Sie empfinden und handeln aus dem Gesetz, Gott, heraus. Was sie empfinden, ist Gottes Urempfindung. Was sie vollbringen, ist Gottes Tat.

Auf diese Weise sind sie beständig eins mit Gott. Gott lebt durch sie, und sie leben das Gesetz, Gott. Dadurch sind sie des Vaters Ebenbilder, Gottes Ausdruck.

Bron: www.das-wort.com/nederland


terug naar het overzicht










^